Unsere letzte Reise 2016

Die „Amme der Reformation“ und Geburtsort von Johann Friedrich dem Grossmütigen, Araber der Wettiner sowie Wasser und Wein in der Heimat des Urpferdchens

Zweitagesreise nach Torgau und „Umgebung“ vom 25. bis 26. Oktober 2016

Die Spuren steten geschichtlichen Wandels gestern und heute bilden das zentrale Thema unseres Ausfluges.

Zunächst Torgau.
Große Geschichte der Ernestiner als Beschützer und Förderer der Reformation spielte sich hier ab, und erst die hiesigen Bedingungen erlaubten Entwickeln und Materialisieren der reformatorischen Ideen. Es ist einmalig, wie sich der aufklärerische Geist dieser Zeit in der faszinierenden Architektur der Stadt spiegelt. Renaissance. Reformation. Residenz. - Ein nachhallender Dreiklang dieser Stadt!

Und dann auf der Heimfahrt: der Geiseltaalsee.
Auch hier wird auf ganz andere Weise geschichtlicher Wandel erlebbar. Dieser größte künstliche See Deutschlands ist Gegenwart und Zukunft nach einem abgeschlossenen Kapitel von 300 Jahren Braunkohlenbergbau. Von Kohle zu Wasser und Wein - ein spannender Bogen aus Vergangenheit in Gegenwart und Zukunft!

Sie sind herzlich eingeladen; informieren Sie sich und buchen Sie hier.

Willkommen

Es fällt mir dabei jener junge Engländer in Rom ein, der abends, in einer Gesellschaft, sehr zufrieden erzählte, dass er doch heute sechs Kirchen und zwei Galerien beiseite gebracht habe. Man will mancherlei wissen und kennen und gerade das, was einen am wenigsten angeht.
Johann Wolfgang von Goethe; aus „Wilhelm Meisters Lehrjahre“

***


Sie
möchten

  • weniger sich von der Buntheit dieser Welt berauschen lassen, als vielmehr deren Farben erkennen, deuten und genießen;
  • weniger die Landschaften durcheilen und stolz auf die zurückgelegten Entfernungen verweisen, als vielmehr bei der Schönheit der Natur verweilen und diese mit allen Sinnen in sich aufnehmen und in Erinnerung behalten;
  • weniger die Abbilder der Gebäude und Plätze präsentieren können, als vielmehr Ihre Seele um die erlebten Räume erweitern;
  • weniger die Fakten der Geschichte sammeln, als vielmehr Zusammenhänge hautnah spüren, verstehen und auf sich in ihrer Spannung wirken lassen.

Dann vertrauen Sie sich uns mit Ihren Wünschen an!

Als Spezialist für anspruchsvolle Kulturreisen bietet Ihnen jenakolleg seit 1991 getreu seinem Motto „Reisen und Verweilen“ eine sensible erfasste Balance zwischen vielen interessanten Entdeckungen und dem notwendigen Innehalten in der Fülle der Eindrücke. Unser Ziel ist, dass Sie sich wohlfühlen, wenn der sachkundige Autor Ihrer Reise Sie persönlich auf Ihren Wegen begleitet. Den Unternehmenssitz und unsere Wurzeln haben wir in Jena - inmitten einer Region, die als das Herz Deutschlands gilt. Die einmalige kulturelle Dichte, eine traumhafte Natur, die Herzlichkeit der Menschen, eine traditionsreiche Geschichte und eine besonders enge Verbindung von Lehre, Forschung und Wirtschaft bieten großartige Voraussetzungen, die uns dazu prädestinieren, uns unserem kulturellen Reichtum gemeinsam mit Ihnen in Feinfühligkeit und in aller Verantwortung zu nähern sowie Brücken im gegenseitigen Verständnis zu bauen und mentale Barrieren überwinden zu helfen.

Authentisch und in den vielfältigsten Facetten zeigen wir Ihnen im mitteldeutschen Raum den Reichtum und die kulturgeschichtliche Bedeutung einer einmaligen Kulturlandschaft um Elbe, Saale und Ilm, von der Gustav Seibt im September 2007 in der "Süddeutschen Zeitung" schreibt, dass kulturgeschichtlich "von hier buchstäblich fast alles ausging, womit Deutschland die Welt positiv beeinflusst hat".  - Im Wissen um diese Wurzeln und deren Wirkungen ziehen wir für Sie die Kreise weiter und verfolgen Spuren in andere Regionen Deutschlands, nach Böhmen, Schlesien und darüber hinaus.

Wählen Sie bitte aus unseren aktuellen Angeboten oder lassen Sie sich von unserem Erfahrungsschatz inspirieren, um uns für Sie und Ihre Mitreisenden eine Reise ganz nach Ihren Wünschen entwickeln zu lassen.