Agfa in Wolfen, Schiff-Fahrt im Sächsischen Seebad und Chormusik von Weltgeltung

Tagesausflug nach Wolfen, Zwenkau und ins Gewandhaus


Es wird so viel über Musik gesprochen und so wenig gesagt.
Ich glaube überhaupt, die Worte reichen nicht hinzu, und fände ich, dass sie hinreichten,
so würde ich am Ende keine Musik mehr machen.

Felix Mendelssohn Bartholdy


Sie sind eingeladen zu einem ganz besonderen Konzerterlebnis.

Das Gewandhausorchester Leipzig unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner bringt gemeinsam mit dem Monteverdi-Chor und namhaften Solisten zur Eröffnung der diesjährigen Mendelssohn-Festtage mit dem „Lobgesang“ von Felix Mendelssohn Bartholdy ein Hohelied auf die menschliche Schöpferkraft zu Gehör. Anlässlich des 400. Jahrestages der bahnbrechenden Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg vom Rat der Stadt Leipzig in Auftrag gegeben, meistert Mendelssohn hier selbst schöpferisch aus einer Schaffenskrise heraus mit diesem Werk das ästhetische Problem der Romantik, eine glaubhafte Form für das Zusammenwirken von Poesie und Musik zu finden. Er schaffte dies, indem er in dem Werk einen sinfonischen Teil einem Kantatenteil voran gehen lässt und beide über die musikalischen Themen miteinander verknüpft. Und er besiegte sich selbst in seiner menschlichen Unzulänglichkeit mit einem gigantischen Werk!

Halbinsel Kulkwitzer See (Foto TV Leipziger Neuseenland e.V.)

Inspiriert durch diesen Schöpfungsgedanken möchte jenakolleg den Konzerthöhepunkt einbetten in ein außergewöhnliches (Kontrast-)Programm, das gleichfalls ständiges Vergehen und Werden als Ergebnis schöpferischen menschlichen Tuns im Streben nach Vervollkommnung in den Mittelpunkt stellt. Der Reiz liegt dabei in der Vielfalt der Themen und Herausforderungen, die wir Ihnen beispielhaft um den Konzertort herum in einer entspannten Tour zeigen wollen.

Die Region hat bekanntermaßen eine große industrielle Vergangenheit, die Lebensgefühl und Lebensleistung vieler Menschen hier bestimmte und bis heute prägt. Die Filmfabrik Wolfen ist ein Beispiel dafür. Im Industrie- und Filmmuseum der Agfa in Wolfen können Sie in originaler Umgebung und anhand originaler Maschinen und Ausrüstungen nachempfinden, welch revolutionäres Potential menschlicher Schaffensgeist freizusetzen vermag, und sehen am Beispiel eines Werkes, das zu seiner Blütezeit bis zu 15500 Menschen beschäftigte, wie schmerzhaft der Niedergang einer Technologie sein kann.

Wie sehr es der Mensch vermag, mit jedem Ende auch einen neuen Anfang zu wagen und zu setzen, sehen wir am Beispiel des Leipziger Neuseenlandes. Der jahrhundertelange Braunkohleabbau war hier ein scheinbar unverrückbarer Lebensmittelpunkt von Generationen. Mit seinem Ende (hier und bald überall in Deutschland) sind neben den einhergehenden wirtschaftlichen Problemen vor allem auch soziale Krisen verbunden, die völlig andere Lebensentwürfe erfordern. Die aber vor allem letztlich auch neue Ideen ermöglichen, wie das Entstehen dieser idyllischen Seenlandschaft um Leipzig.

Was kann es Befriedigerendes geben als die (auch wiederum durch die technische Entwicklung erst möglich gewordene) Versöhnung mit der Natur und die Möglichkeit, ihre Schönheit neu zu entdecken! Hier schließt sich der Kreis zu unserem Konzertabend. Denn als zweites Werk des großen Komponisten Mendelssohn Bartholdy erklingt die Kantate „Der 42. Psalm: Wie der Hirsch schreit“.
„Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu Dir“, heißt es dort im Coro zum Beginn der Kantate. Diese kirchenmusikalisch ausgedrückte natürliche Sehnsucht nach Vollendung ist auch und vor allem der Wunsch nach Bewahrung der Schöpfung und unserem Aufgehen in diesem Ziel!

Es erwartet Sie ein schöner Tag mit tiefen Botschaften!

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft
Filmfabrik Wolfen - Tagebau Schleenhain - Kulkwitzer See
(Bildrechte: ifm wolfen - LTM A. Schmidt - Tourismusverband Lepziger Neuseenland)

Programmablauf

10.00 Uhr:
Fahrt ab Jena (Lutherplatz/Parkplatz) in das mitteldeutsche Chemiedreieck nach Wolfen

11.30 Uhr:
Führung durch das Industrie-und Filmmuseum der Agfa in Wolfen, einer der Geburtsstätten des Farbfilms und entwickelt in der damals zweitgrößten Filmfabrik der Welt

12.30 Uhr:
Mittagessen im traditionsreichen Gasthaus „Deutsches Haus“, dem ehemaligen Gästehaus der Agfa

anschl.
kurzer Transfer zum Bitterfelder Bogen, einer gigantischen Stahlkonstruktion, mit weitem Blick bei guter Sicht über das Bitterfelder Land und bis nach Leipzig; Weiterfahrt in das südöstlich Leipzigs gelegene Städtchen Zwenkau

16.00 Uhr:
Rundfahrt mit der „Santa Barbara“ auf dem Zwenkauer See, dem mit zehn Quadratkilometern größten gefluteten ehemaligen Braunkohlentagebau im neuen Seenland Leipzig

17.45 Uhr:
individuelles Abendessen im kleinen Hafen des Sächsischen Seebades (!)

19.00 Uhr:
kurze Fahrt in die Innenstadt der Musikstadt Leipzig

20.00 Uhr:
Großes Konzert im Großen Saal des Gewandhauses anlässlich der Eröffnung der Mendelssohn-Festtage:

Gewandhausorchester, Sir John Eliot Gardiner Dirigent
The Monteverdi Choir, Lucy Crowe Sopran, Jurgita Adamonytė Sopran, Michael Spyres Tenor, N. N. Bariton

• Felix Mendelssohn Bartholdy — Der 42. Psalm "Wie der Hirsch schreit" op. 42 MWV A 15
• Felix Mendelssohn Bartholdy — Sinfonie-Kantate "Lobgesang" op. 52 MWV A 18

anschl.
Rückfahrt nach Jena (70min)

Bitterfelder Bogen
(Fotos: Robert Doppelbauer, mit freundlicher Genehmigung der Stadt Bitterfeld-Wolfen)

Leistungen

  • Fahrt im bequemen Reisebus
  • Führung Industrie- und Filmmuseum Wolfen
  • Schiff-Fahrt auf dem Zwenkauer See
  • Konzert Gewandhaus
  • Organisation und Begleitung durch jenakolleg

Bildrechte

Wir danken dem TV Leipziger Neuseenland e.V./www.leipzigerneuseenland.de (TVLN; auch für LTM), dem Industrie- unf Filmmuseum Wolfen (ifm wolfen), der Sächsisches Seebad Zwenkau GmbH & Co. KG sowie der Stadt Bitterfeld-Wolfen für das Recht, hier ihre Fotos verwenden zu dürfen!

Die Rechte für die im Bildlauf gezeigten Fotos liegen in der Reihenfolge der Nummerierung im einzelnen:
1 - bei der Sächsisches Seebad Zwenkau GmbH & Co. KG
2 - bei ifm wolfen 
3 - bei der Sächsisches Seebad Zwenkau GmbH & Co. KG
4 - bei der TVLN
5 - bei der Sächsisches Seebad Zwenkau GmbH & Co. KG
6 - bei der TVLN

Sonnenuntergang am Störmtaler See, ©LTM_S. Brandt