Architektonische und landschaftliche Perlen in Süd- und Westböhmen

Audi, vide et tace, si vis vivere in pace
(Höre zu, beobachte und schweige, wenn du in Frieden leben willst)
Aufschrift am Roten Tor in der Burg Krumau

1. Tag: Neu-Ulm Rožmberk/Rosenberg

Fahrt in das südliche Böhmen entlang des Lipno-Stausees, der 1958 durch die Flutung des Moldautals entstand; Ankunft in Rosenberg, einem malerischen südböhmischen Dorf an der Moldau und Belegung der Zimmer in den nebeneinanderliegenden Hotels „Růže“ und „U Martina“; Spaziergang zu den beeindruckenden Schlossanlagen über dem Moldautal; gemeinsames Abendessen im Hotel „Růže“.

2. Tag: Vyšši Brod/Hohenfurth – Česky Krumlov/Krumau

Frühstück; Fahrt nach Hohenfurth; Besichtigung des mächtigen Zisterzienserklosters (gegr. 1259, wiedergegründet 1990) mit der Domkirche Mariä Himmelfahrt, dem Kapitelsaal und der prächtigen Bibliothek aus dem 18. Jahrhundert mit über 70.000 Büchern; individuelle Mittagspause in der „Pension Inge“; Fahrt durch das romantische Moldautal nach Böhmisch Krumau, dem schönsten Städtchen in Südböhmen und UNESCO-Weltkulturerbe seit 1992; Stadtführung durch den pittoresken Ort; Besuch der zweitgrößten Burganlage Böhmens mit fünf Schlosshöfen und Hunderten von Zimmern, deren Architektur durch die drei großen Adelsgeschlechter Südböhmens, die Rosen-, Eggen- und Schwarzenberger geprägt wurde; Freizeit für einen Bummel durch das Städtchen; Rückkehr nach Rosenberg; Abendessen im Hotel „U Martina“.

3. Tag; Česke Budějovice/Budweis – Hluboká nad Vltavou/Frauenberg

Fahrt nach Budweis; Stadtführung durch die lebendige Metropole Südböhmens mit ihrer sorgfältig restaurierten Altstadt; individuelle Mittagspause mit Gelegenheit zum Besuch eines der vielen Pivnice (Bierstuben) oder Hostinece (rustikale Restaurants) und Freizeit; kurzer Transfer nach Frauenberg an der Moldau; Führung durch das berühmte Märchenschloss der Schwarzenberger und Zeit für einen Kaffee; Rückfahrt nach Rosenberg und Abendessen.

4. Tag: Plzeň/Pilsen – Loket/Elbogen

Verladen des Gepäcks und Fahrt nach Pilsen, der zweitgrößten Stadt Böhmens und „Hauptstadt des Bieres“; Führung durch das Zentrum u.a. mit dem gewaltigen Marktplatz und der drittgrößten Synagoge der Welt sowie Besuch der unterirdischen Gewölbegänge aus dem Mittelalter; anschl. Freizeit; Weiterfahrt nach Elbogen und Bezug der Zimmer im Hotel „St. Florian“; Abendessen im Hotel; Führung (45 min) durch das Bergstädtchen in märchenhafter Lage, das durch seine bauliche Geschlossenheit und eine mittelalterliche Burganlage schon Goethe beeindruckte, der hier seinen 74. Geburtstag im Jahre 1823 mit Ulrike von Levetzow feierte.

5. Tag: Mariánské Láznĕ/Marienbad – Karlovy Vary/Karlsbad

Fahrt nach Marienbad; Spaziergang durch das Zentrum der Stadt mit dem Goethedenkmal, den Parkanlagen und der gusseisernen Kolonnade; Besuch des Goethemuseums (Quartier des Dichters 1823); individuelle Mittagspause und Freizeit; Weiterfahrt nach Karlsbad; Rundgang durch das prachtvolle Kurzentrum des böhmischen Bades mit seiner verschwenderischen Pracht aus der Belle Époque; Freizeit und bei Interesse: Fahrt mit der Standseilbahn auf die Berge mit herrlichem Ausblick auf den malerischen Ort; Rückfahrt ins Hotel; Abendessen im Hotel; abendlicher Besuch der Burganlage aus dem 12. Jahrhundert (60min), die in der böhmischen Geschichte zeitweise eine große Rolle spielte.

6. Tag: Františkovy Láznĕ/Franzensbad – Cheb/Eger – Waldsassen

Verladen des Gepäcks und Fahrt nach Franzensbad; Spaziergang durch den idyllischen Kurort mit Betrachtung der schmuckreichen neoklassizistischen Architektur; Weiterfahrt nach Eger; Rundgang durch das reizvolle Stadtzentrum mit sehenswerten Gebäuden aus mehreren Jahrhunderten und Besuch der romanischen Doppelkapelle auf der Burg; Mittagessen im Hotel „Barbarossa“; Weiterfahrt nach Waldsassen; Exkurs: Besuch der von den Brüdern Dientzenhofer 1704 fertiggestellten gewaltigen Basilika und der weltberühmten Bibliothek (1704-1726); Heimfahrt