Weil er nicht aufzuhalten...

Bachstätten in Thüringen

Für Bach war alles in der Musik Religion; sie zu schreiben war ein Glaubensbekenntnis; sie zu spielen ein Gottesdienst. Jede Note war nur an Gott gerichtet. Das trifft auch auf Teile seines Werkes zu, wie weltlich auch immer ihr Verwendungszweck war (...). L. Bernstein

***

tl_files/reisen/bach2010/Bachdenkmal_Arnstadt.jpg„… weil er nicht auffzuhalten, müste man wohl in seine dimission consentiren“ stellte 1708 der Mühlhäuser Stadtrat fest und ließ ihn schweren Herzens ziehen: Johann Sebastian Bach, komponierender Virtuose, fantasievoller Perfektionist und musikalischer Prediger, der wie kein anderer die Musik revolutionierte und zum Maßstab für jeden Musiker und Komponisten wurde, der nach ihm kam.

Wir folgen dem rastlosen Weg eines Genies bis zu dessen Perfektion quer durch seine Thüringer Heimat. Wenn auch die wirkliche Größe Bachs erst lange nach seinem Tode eine Würdigung erfuhr und dessen ungeahnter künstlerischer und spiritueller Reichtum wohl auch für zukünftige Generationen noch genügend Inspiration und Entdeckungsfreude bereithält, so steht eines unumstößlich fest: Bach und Thüringen sind genauso Synonyme wie Goethe und Weimar.

In den Bachstädten Eisenach, Ohrdruf, Arnstadt, Mühlhausen und Weimar lernen Sie wichtige Lebensstationen Bachs kennen. Besonders liebenswert ist die Kirche in Dornheim, in der seine Ehe mit Maria Barbara geschlossen wurde. Eisenach mit der Georgenkirche, in der er getauft wurde, und dem großartigen 2007 neu eröffneten Museum am umfassend restaurierten Bachhaus wird dabei zweifellos einen Höhepunkt unserer Reise bilden.
Aber auch künstlerische Präsentationen wie eine Schauspielaufführung im ältesten vollständig erhaltenen Barocktheater im Schloss Friedenstein zu Gotha,  ein Kantatengottesdienst sowie  ein Konzert mit „Leipziger Concert“ und dem „Calmus Ensemble“ in der Arnstädter Bachkirche werden es Ihnen ermöglichen, sich auf dieser Reise umfassend diesem Genius  und seiner Zeit zu nähern.

Das musikalische Erlebnis und das Innehalten vor einer Vielzahl von Bachdenkmälern aus unterschiedlichen Epochen schaffen Ihnen eine wohl einmalige Nähe zum größten universellen Komponisten aller Zeiten…

1. Tag: Anreise - Gotha

Individuelle Anreise im „Hotel am Schlosspark“ Gotha; 14.30 Uhr Begrüßung in der Hotellobby; geführter Spaziergang durch die 1200-jährige Residenzstadt mit anschließender Führung durch Schloss Friedenstein, der größten frühbarocken Schlossanlage Deutschlands, gemeinsames Abendessen im Hotel; auf Wunsch Besuch einer Schauspielaufführung im barocken Ekhoftheater, das eine Kulissenbühne mit Schnellverwandlung besitzt, die als die älteste der Welt gilt.

2. Tag: Ohrdruf – Arnstadt – Paulinzella – Dornheim

Frühstück; Fahrt über Ohrdruf, wo Bach als Kind nach dem frühen Tod seiner Eltern einige Jahre bei seinem Bruder verbrachte, nach Arnstadt, der ältesten Stadt Mitteldeutschlands; Kantatengottesdienst in der Bachkirche, an der Bach 1703 seine erste Organistenstelle antrat, mit anschließender Orgelführung und kleinem Konzert auf der Bachschen Barockorgel und der romantischen Steinmeyer-Orgel mit KMD Gottfried Preller; geführter Spaziergang durch die Innenstadt mit Betrachtung des Bachdenkmals aus dem Jahre 1985 und des ehemaligen Wohnhauses J. S. Bachs in der Kohlgasse 7; individuelles Mittagessen; anschließend Zeit zur Besichtigung der Ausstellungsräume im „Haus zum Palmbaum“, welches an den Aufenthalt Johann Sebastian Bachs von 1703 bis 1707 erinnert, und für eigene Entdeckungen; Weiterfahrt nach Paulinzella; Konzert im Rahmen des Thüringer Orgelsommers (angefragt) in der eindrucksvollen Ruine der Klosterkirche, einem hervorragenden Beispiel der Hirsauer Reformbewegung und einzigartigem Denkmal der romanischen Baukunst; Rückfahrt über Dornheim, in dessen malerischer Dorfkirche Johann Sebastian Bach im Jahre 1707 seine Base Maria Barbara Bach heiratete, zum Hotel; individuelles Abendessen in Gotha.

3. Tag: Mühlhausen – Bad Langensalza

Frühstück; Fahrt nach Mühlhausen, der 1200-jährigen ehemaligen freien Reichsstadt; Stadtführung durch den wunderbar erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern mit Besichtigung der Kirche Divi Blasii, in der Bach 1707/08 wirkte, mit einer Orgelführung an der Orgel, für die Bach selbst die Disposition schrieb und der Arzt und Bachkenner Albert Schweitzer persönlich 1958/59 mit Sorge trug für die Umsetzung derselben beim Neubau einer Schuke-Orgel; Besuch der Ratsstube des historischen Rathauses, in dem während des Großen Deutschen Bauernkrieges 1524/25 der Ewige Rat tagte; individuelle Mittagspause; Sichtwechsel: kurze Fahrt nach Bad Langensalza; individueller Besuch des weltberühmten Japanischen Gartens oder des Rosengartens; individuelles Abendessen mit reservierten Plätzen im italienischen Restaurant “Villa Italia“; Rückfahrt ins Hotel.

4. Tag: Weimar – Wechmar – Arnstadt

Frühstück; Fahrt nach Weimar, wo Bach als Hoforganist und Konzertmeister wirkte; Stadtführung  durch die Stadt der Deutschen Klassik mit Besuch der Herderkirche  und individueller Zeit für die Besichtigung des Schlosses der Weimarer Fürsten, an dem Bach von 1708 bis 1717 angestellt war und in dessen Gemäldegalerie nicht nur herausragende Werke Cranachs zu sehen sind; Zeit auch für andere Museen und Ausstellungen der Stadt; individueller Mittagsimbiss; kurzer Transfer nach Wechmar, der „Urväterheimat der Musikerfamilie Bach“; Besuch des Bachhauses, in dem Veit und Johann Bach das Bäckerhandwerk betrieben, und der Veit-Bach-Obermühle; Fahrt nach Mühlberg; bei einem Zwischenhalt Zeit für ein zeitiges individuelles Abendessen im „Schützenhof“ am Fuße der Mühlburg, einer der legendären „Drei Gleichen“ und kurzer Transfer nach Arnstadt; Konzert in der Bachkirche mit dem „Leipziger Concert“ und dem berühmten „Calmus Ensemble“ (Es kommen Werke von Bach und Mozart zur Aufführung).

5. Tag: Eisenach – Abreise

Frühstück; Fahrt nach Eisenach; Spaziergang durch das Zentrum der Stadt, in der J. S. Bach am 21. März 1685 geboren wurde, und Besuch der Georgenkirche, in der er getauft wurde; Führung durch das Bachhaus und kleines Konzert auf historischen Tasteninstrumenten sowie Besichtigung des Bachmuseums; 13.00 Uhr gemeinsames Abschiedsessen im „Hotel Glockenhof“; anschließend Bustransfer zum ICE-Bahnhof in Eisenach bzw. zum Hotel in Gotha und individuelle Heimreise.

Leistungen

  • 4 Übernachtungen/Frühstück (Büffet) DZ/DU/WC/TV/Tel.
  • Bustransfer ab Gotha / bis Eisenach bzw. Gotha
  • Abendessen am ersten Tag
  • Mittagessen am letzten Tag
  • alle aufgeführten Führungen und Eintritte
  • Konzert mit dem „Leipziger Concert“ und dem „Calmus Ensemble“ in Arnstadt
  • Konzert im Rahmen des Thüringer Orgelsommers in Paulinzella
  • Orgelführung in Arnstadt mit KMD Gottfried Preller
  • Orgelführung in Mühlhausen
  • Vorbereitung und Organisation
  • ganztägige Reisebegleitung