Glanzvolle Oberlausitz

Östlich Dresdens finden Sie im deutsch-polnischen Grenzland eine der reizvollsten Kulturlandschaften Deutschlands - die Oberlausitz. Sie wohnen in einem Tuchmacherhaus aus der Zeit der Renaissance in der Altstadt von Görlitz. Wir entdecken eine Stadt, die mit Ihrer wunderbar sanierten Architektur aus sieben Jahrhunderten zu den schönsten Europas zählt. Lernen Sie Bautzen, das "Nürnberg der Oberlausitz", Zittau und die Lessingstadt Kamenz als unverwechselbare Städte kennen, die sich aber durchaus mit Görlitz messen können. Mit der Herrnhuter Brüdergemeine und den Zisterzienserinnen in Marienthal begegnen wir zwei die Oberlausitz prägende Bewegungen. Eine romantische Fahrt mit der Schmalspurbahn nach Oybin und ein Besuch des Deutschen Damast- und Frottiermuseums in Großschönau runden eine Reise ab, die Ihnen jenseits von Hektik und Lärm Gelegenheit zur Besinnung und Ruhe bietet.

1. Tag: Anreise in Görlitz

Anreise in Görlitz; Einweisung in das Hotel; geführter Spaziergang durch die Altstadt und zum Neißeufer; Abendessen im Hotel.

2. Tag: Görlitz - Entdeckungen in einer der schönsten Städte Europas

Führung durch die historische Altstadt mit kompletten Straßenzügen aus Gotik, Renaissance, Gründerzeit und Jugendstil (u.a. St. Peter und Paul, Neißeufer, Untermarkt, Brüderstraße, Obermarkt, Klosterplatz, Postplatz); Rundfahrt mit dem Bus zu den Vierteln der Stadt, die in der Zeit des Historismus und vor allem durch den Jugendstil geprägt wurden; Besuch der 1911 im Stil des Neoklassizismus errichteten Synagoge; Besichtigung des Heiligen Grabes im Ölberggarten aus dem Jahr 1504; Freizeit für ein Mittagessen, für das schönste Jugendstilkaufhaus Deutschlands und Gelegenheit zum Besuch des Schlesischen Museums oder zu einem Bummel durch die vorbildlich sanierte Stadt; gemeinsames Abendessen in der "Destille" mit Besichtigung des rituellen Tauchbeckens, der Mikwe; abendliche Kirchenführung und Sonderkonzert auf der berühmten Sonnenorgel der Peterskirche (Solist: KMD Reinhard Seeliger).

3. Tag: Orgelbaufirma Eule - Weltkulturerbe Bad Muskau

Fahrt nach Bautzen; Besuch der berühmten, 1872 gegründeten Orgelbaufirma Eule, der größten und erfolgreichsten in Mitteldeutschland; Mittagessen im Landhotel "Zur guten Einkehr" in Grubschütz; Weiterfahrt nach Bad Muskau; Führung durch den berühmten, nach Plänen von Fürst von Pückler-Muskau angelegten Park mit Außenbesichtigung des Alten und des Neuen Schlosses, der Orangerie und des Tropenhauses sowie einem Gang auf den heute polnischen Teil des Parks; Rückfahrt nach Görlitz; individuelles Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants der Altstadt.

4. Tag: Fastentuch in Zittau - Romantik mit Dampflok und Caspar David Friedrich - Damast in Großschönau

Fahrt in die alte Handelsstadt Zittau; Bummel durch das Zentrum mit seinen imponierenden Schinkelbauten; Besichtigung des einzigen Fastentuches in Deutschland in der "Kirche zum Heiligen Kreuz"; Weiterfahrt mit der Schmalspurbahn in den Kurort Oybin mit individuellem Imbiß im historischen Barwagen des Zuges; Ankunft und Aufstieg zum Oybin mit der Hochzeitskirche und der Ruine der Kirche der Cölestinermönche aus dem 14. Jahrhundert, die Caspar David Friedrich gemalt hat; kurze Fahrt durch das Zittauer Gebirge nach Großschönau; Führung durch das Deutsche Damast- und Frottiermuseum mit Vorführung der alten Webtechnik; Rückfahrt nach Görlitz; kurzer Spaziergang über die Oder auf die polnisches Seite nach Zgorzelec; gemeinsames Abendessen in der "Dreiradenmühle".

5. Tag: Lessingstadt Kamenz - Herrnhuter Brüdergemeine - Zisterzienser in Marienthal

Fahrt nach Kamenz; Führung durch die Stadt auf Lessings Spuren und Besuch des Museums, das dem Dichter der Aufklärung und Vater des deutschen Theaters in seiner Geburtsstadt gewidmet ist; Mittagessen im historischen Restaurant "Goldner Hirsch"; Weiterfahrt über Bautzen und Löbau nach Herrnhut; Führung durch den Ursprungsort der Brüder-Unität; Besuch des Kirchsaals der Brüdergemeine und des Gottesackers; kurzer Transfer nach Marienthal; geführter Spaziergang durch die seit 1234 existierende Klosteranlage und Begegnung mit einer Zisterzienserin; Rückfahrt und individuelles Abendessen.

6. Tag: Bautzen, das Nürnberg der Oberlausitz - Sorbisches Abschiedsessen

Fahrt nach Bautzen; Führung durch die tausendjährige deutsch-sorbische Metropole mit beeindruckender Architektur u. a. aus der Barockzeit (u.a. Reichenturm, Rathaus, Dom St. Peter, Domstift, Nikolaikirche mit Friedhof, Ortenburg, Alte Wasserkunst); Abschiedsessen im sorbischen Restaurant "Wjelbik"; Heimreise.