Luther und Bach

Ziel und Inhalt dieser Reise ist es, die Lebensleistung beider Persönlichkeiten, die ihre Wurzeln im thüringisch-sächsischen Raum haben und diesen wesentlich prägten, zu würdigen und das Lutherische in Bachs Werk zu zeigen.

1. Tag: Weimar

thematische Führung durch Weimar mit Besuch der Kirche St. Peter und Paul (Herderkirche); Erläuterungen zum Cranach-Altar, einem der Hauptwerke der sächsisch-thüringischen Kunst des 16. Jahrhunderts und wichtigster Beleg für die bildliche Darstellung lutherischer Lehre in Form eines Altars; Orgel-Sonderkonzert in der Herderkirche mit Werken von Johann Sebastian Bach, der von 1708 - 1717 als Hoforganist, Violinist und (ab 1714) als Konzertmeister in Weimar wirkte.

2. Tag: Möhra - Eisenach

Fahrt nach Möhra, dem Stammsitz der Familie Luther; Besichtigung der Dorfkirche und Begegnung mit Pfarrer Christoph Neumann; Weiterfahrt nach Eisenach; Besuch des Bachhauses mit einer Einführung in das Werk Johann Sebastian Bachs, der 1685 in Eisenach geboren wurde, und einem kleinen Konzert auf historischen Tasteninstrumenten; Besuch des Lutherhauses; Bustransfer und Aufstieg zur Wartburg; Besuch der 900-jährigen Wartburg, auf der Luther 1521 das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche übersetzte; Kunstführung durch den romanischen Palas mit Rittersaal, Elisabethenkemenate, Burgkapelle, Sängersaal und Festsaal; Besichtigung der Kunstsammlungen und der Lutherstube.

3. Tag: Dornheim - Arnstadt - Erfurt

Fahrt nach Dornheim; Führung durch die Dorfkirche, in der Johann Sebastian Bach im Jahre 1707 seine Base Maria Barbara Bach heiratete; Weiterfahrt nach Arnstadt; geführter Spaziergang durch die älteste Stadt Ostdeutschlands, in der Johann Sebastian Bach von 1703 bis 1707 als Organist an der Neuen Kirche tätig war, und zum Bach-Denkmal; Sonderkonzert in der Bachkirche auf der Wenderorgel von 1703 (Organist: KMD Gottfried Preller); Weiterfahrt nach Erfurt; individuelle Mittagspause; Kunstführung durch den hochgotischen Mariendom, in dem Martin Luther im Jahre 1507 zum Priester geweiht wurde; Führung durch das mittelalterliche Zentrum der thüringischen Landeshauptstadt; Führung durch das Augustinerkloster, in dem Martin Luther von 1505 bis 1511 als Mönch lebte; anschließend Fortsetzung der Stadtführung; Abendessen im Gasthaus "Zum Güldenen Rade"; Rückfahrt nach Jena.

4. Tag: Lutherstadt Wittenberg - Leipzig

Fahrt nach Wittenberg, der Stadt der Reformation; große Führung durch die alte Universitätsstadt sowie durch das neugestaltete Luthermuseum, die Stadt- und die Schlosskirche; Weiterfahrt nach Leipzig; Thomaskirche: Johann Sebastian Bach, Kantate; Neues Gewandhaus: Stunde der Orgelmusik; Abendessen in "Auerbachs Keller", einem der berühmtesten Gasthöfe Deutschlands; abendlicher Spaziergang durch die sächsische Messestadt (Markt, Naschmarkt, Messehöfe, Nikolaikirche).

5. Tag: Lutherstadt Eisleben

Fahrt nach Eisleben; Führung durch die Stadt, in der der Reformator im Jahre 1483 geboren wurde und 1546 verstarb (Luthers Geburtshaus, Luthers Sterbehaus, Petri- und Andreaskirche, Markt); Abschiedsessen im "Hotel an der Klosterpforte" im Zisterzienserinnenkloster Helfta, das 450 Jahre nach seiner Säkularisierung wieder begründet wurde.