Renaissance und Romantik an der Weser

Eine Reise in das Weserbergland

Der Rattenfänger

Ich bin der wohlbekannte Sänger
Der vielgereiste Rattenfänger,
Den diese altberühmte Stadt
Gewiß besonders nöthig hat!
Und wären's Ratten noch so viele,
Und wären Wiesel mit im Spiele:
Von allen säubr' ich diesen Ort,
Sie müssen miteinander fort.

Dann ist der gutgelaunte Sänger
Mitunter auch ein Kinderfänger,
Der selbst die wildesten bezwingt,
Wenn er die goldnen Märchen singt.
Und wären Knaben noch so trutzig,
Und wären Mädchen noch so stutzig,
In meine Saiten greif' ich ein,
Sie müssen alle hintendrein.

Dann ist der vielgewandte Sänger
Gelegentlich auch Mädchenfänger;
In keinem Städtchen langt' er an,
Wo er's nicht mancher angethan.
Und wären Mädchen noch so blöde,
Und wären Weiber noch so spröde:
Doch allen wird so liebebang
Bei Zaubersaiten und Gesang.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Das Weserbergland von Hann. Münden im Süden bis zur Porta Westfalica bei Minden im Norden gehört zu den landschaftlich reizvollsten Regionen Deutschlands. Relativ dünn besiedelt und von Touristenströmen noch verschont, durchfließt die Weser in sanften Windungen das mächtige Tal, welches von Industriebauten weitgehend noch nicht verschandelt ist. Alte Handelsstraßen und eine harmonische Hügellandschaft, in der viele der sagenhaften Märchen der Gebrüder Grimm ihre Wurzeln haben sollen, prägen die Landschaft. Fachwerkstädtchen, romanische Kirchen und uralte Klöster, wie z.B. Corvey, bildeten das kulturelle und wirtschaftliche Rückgrat. Die Schlösser der Weserrenaissance vereinigen auf einmalige Weise in sich Anregungen der italienischen, französischen und süddeutschen Architektur des 16. Jahrhunderts und bieten sich in ihrer erhaltenen Geschlossenheit als wahre Kleinodien dem Betrachter dar. Der Besuch beim Rattenfänger in Hameln und dem Baron Münchhausen in Bodenwerder wecken in uns Erinnerungen an unsere Kindheit und Jugend. Der Exkurs zum weltberühmten Bergpark in Kassel und der abschließende Besuch in einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands bilden die Klammer einer geruhsamen und beschaulichen Reise.

Begleiten Sie uns, wir freuen uns auf  Sie.

Gänsehautromantik im Weserbergland
1. Tag: Anreise – Kassel – Landhotel Lippischer Hof

Anreise mit dem Bus nach Kassel; anschl. Stadtrundfahrt durch die nordhessische Großstadt und Spaziergang durch den größten Bergpark in Europa und einen Landschaftspark von Weltgeltung; Erleben der großen Fontäne; ca. 16.00 Uhr Weiterfahrt in das Landhotel „Lippischer Hof“ in Lügde-Elbrinxen bei Bad Pyrmont; 19.00 Uhr Abendessen im Hotel.

2. Tag: Bodenwerder – Flotte Weser – Hameln – Polle

ab 7.00 Uhr Frühstück; 9.00 Uhr Fahrt in das Städtchen Bodenwerder, die Geburtsstadt Münchhausens; 10.00 Uhr Führung durch das kleine Münchhausenmuseum und Bummel durch den beschaulichen Ort; 12.00 Uhr zweistündige Fahrt mit individueller Mittagspause mit der „Flotten Weser“ flussabwärts auf einem der schönsten Abschnitte des Flusses; 14.00 Uhr Ausstieg in der Rattenfängerstadt Hameln und Führung mit dem berüchtigten Tierbeseitiger und Kinderdieb durch das legendäre Fachwerkstädtchen; Freizeit für das pittoreske Zentrum, für einen Besuch im neugestalteten Museum, im Münster und/oder einen Kaffee; 17.15 Uhr kurzer Transfer über Polle und 18.00 Uhr individuelles Abendessen in der weithin bekannten Ausflugsgaststätte „Weserterasse“ in Polle; anschl. Rückfahrt in das Hotel (ca. 40min).

3. Tag: Höxter – Porzellanmanufaktur Fürstenberg – Kloster Corvey

ab 7.00 Uhr Frühstück; 8.30 Uhr Fahrt in die alte Hansestadt Höxter und Führung durch die Altstadt, deren mittelalterliche Stadtstruktur von prächtigen Fachwerkhäusern im Stil der Weserrenaissance geprägt ist; kleine Freizeit für eigene Entdeckungen; kurzer Transfer nach Fürstenberg, der zweitältesten bis heute am selben Standort produzierenden Porzellanmanufaktur Deutschlands; 12.30 Uhr individuelle Mittagspause im Schlossrestaurant „Lottine“; 14.00 Uhr Führung durch die reiche Porzellanausstellung im Schloss und Zeit für die Besucherwerkstatt,  den Werksverkauf oder das reizende Schlosscafe; kurzer Transfer in das benachbarte Kloster Corvey; 16.30 Uhr Führung durch die ehemalige reichsunmittelbare Benediktinerabtei (u.a. Kirche, Friedhof, Fürstl. Salon, Kaisersaal u. Fürstl. Bibliothek), eines der bedeutendsten karolingischen Klöster, mit einer der wertvollsten Bibliotheken des Landes (Bibliothekar Hoffmann von Fallersleben fand hier seine letzte Ruhestätte); Rückfahrt und 18.30 Uhr Abendessen im Hotel.

4. Tag: Bad Karlshafen – Weserpanorama – Die Zisterzienser in Amelungsborn

ab 7.00 Uhr Frühstück; 8.30 Uhr Fahrt nach Bad Karlshafen; Bummel durch die Stadt mit ihrem barocken Hafen und 10.30 Uhr Führung durch das Deutsche Hugenotten-Museum; kurzer Transfer auf die Höhe und 12.30 Uhr individuelle Mittagspause mit unserem Caruso; Freizeit für einen Spaziergang zum Weser-Skywalk mit Blick auf die Hannoverschen Klippen und die Weser im Dreiländereck; Transfer nach Amelungsborn und Besichtigung des Klosters mit seiner prachtvollen romanischen und gotischen Architektur; Rückfahrt über den Köterberg, den „Brocken im Weserbergland“ und 19.00 Uhr Abendessen im Hotel.

5. Tag: Bad Pyrmont – Kaffeewirtschaft Hehlen – Hämelschenburg

ab 7.00 Uhr Frühstück; 8.30 Uhr kleine Fahrt nach Bad Pyrmont und geführter Spaziergang durch den berühmten Badeort, in dem schon Königin Luise von Preußen gekurt hat (Japanischer Garten, Park mit Kurhalle und Brunnen); Freizeit für einen kleinen Bummel; Weiterfahrt und 12.30 Uhr individuelles   Mittagessen in einem der berühmtesten Restaurants des Weserberglandes, „Kaffeewirtschaft Schloss Hehlen“, malerisch an der Weser gelegen; Weiterfahrt zum Schloss Hämelschenburg und 15.00 Uhr Führung durch dieses Kleinod der Weserrenaissance und die ehemalige Schlosskirche, den ältesten  protestantischen  Kirchenbau Norddeutschlands aus dem Jahre 1563; Rückfahrt und 18.00 Uhr Abendessen im Hotel.

6. Tag: Wo Werra sich und Fulda küssen – Abschied vom Weserbergland

ab 7.00 Uhr Frühstück; 8.30 Uhr Fahrt zu der ehemaligen Benediktinerabtei Bursfelde, berühmt durch die Bursfelder Kongregation und seine romanische Klosterkirche; kurze Fahrt in die „Drei-Flüsse-Stadt“ Hann. Münden; Führung durch die Altstadt mit über 700 restaurierten Fachwerkhäusern, dem historischen Rathaus und mittelalterlichen Kirchen; individueller Imbiss beim „Ritter der Blutwurst“; 14.00 Uhr Heimfahrt.

Leistungen:

  • 5 Übernachtungen/Frühstück (Büffet) DZ/DU/WC/TV/Tel.
  • alle Bustransfers
  • 4 Abendessen im Hotel am 1., 3., 4. und 5. Tag
  • alle aufgeführten Eintritte, Führungen und Besichtigungen
  • Weserfahrt
  • Reisebegleitung
  • Vorbereitung und Organisation

Bildnachweis

Wir danken der Hameln Marketing und Tourismus GmbH, Deisterallee 1, 31785 Hameln, dass Sie uns als Rechteinhaber und Herausgeber die Nutzung folgender Fotos ermöglicht hat:

  • Skulptur des Rattenfängers (Ausschnitt)
  • Gänsehautromantik im Weserbergland
  • Der Rattenfänger - rätselhaft und legendär
  • Hameln bei Nacht.

Die Nutzungsbedingungen sind beschrieben auf http://www.hameln.de/tourismus/presseundarchiv/pressebilder/teil2.htm .