Entdeckungen in Sachsen-Anhalt: Romanik, Gartenträume und Musik

Nützlich zu sein und Gutes zu stiften sind in meinen Augen unsere Schuldigkeit und die angenehmste Beschäftigung unseres Lebens. Franz von Anhalt-Dessau, 1768

***

Beeindruckende Bauten von der Romanik bis zum Bauhaus - sinnliche Gärten - bezaubernde Musik und Kunst. So könnte man die Eckpunkte dieser Reise in die Region zwischen Brocken und Elbe beschreiben, um die gesamte Fülle dieser Tage  einigermaßen zu erfassen. Gleichwohl, ob wir uns entlang der Straße der Romanik im Rahmen des MDR Musiksommers von ausgewählten Konzerten vor der Kulisse stimmungsvoller Architekturen in den Bann ziehen lassen, ob wir uns inmitten glanzvoller Zeugnisse der 400-jährigen Gartenkultur Sachsen-Anhalts, wie dem Dessauer Gartenreich und dem berühmten Wörlitzer Park, unseren Träumen hingeben oder ob wir den Stolz romanischer und gotischer Baukunst vor den Leistungen der Moderne bei einem Exkurs ins Dessauer Bauhaus spiegeln - alle diese Eindrücke werden sich zu einem Bild von unerwarteter und wiederentdeckter Schönheit fügen.

Ein Konzert im Wörlitzer Park wird die vielfältigen Erlebnisse abrunden und uns eine Zeit, in der wir sommerliche Tage mit allen Sinnen genossen haben, unvergesslich machen.

1. Tag: Wernigerode

Anreise bis 15.00 Uhr in Wernigerode; Treffpunkt in der Lobby des Hotels; 15.30 Uhr Führung durch den historischen Kern Wernigerodes, der "bunten Stadt am Harz", mit wunderbar bemalten, gut erhaltenen Fachwerkhäusern und dem weltweit bekannten Rathaus (www.wernigerode.de); 18.00 Uhr gemeinsames Abendessen.

2. Tag: Dom und Liebfrauenkirche zu Halberstadt - Wernigerode - Konzert im Kloster Drübeck

Frühstück; 8.30 Uhr Transfer nach Halberstadt, dem "Tor zum Harz"; Führung durch den Dom St. Stephanus, einem Meisterwerk der norddeutschen Gotik, und Betrachtung des einzigartigen Domschatzes, der zu den wertvollsten in Europa zu zählen ist (www.dom-und-domschatz.de); Spaziergang zur romanischen Liebfrauenkirche und Besichtigung des vorbildlich sanierten Gotteshauses mit den berühmten Chorschranken (www.liebfrauenkirche-halberstadt.de); individuelle Mittagspause und Zeit für einen Besuch verschiedener Museen, wie des Gleimhauses (www.gleimhaus.de) oder des Schraubemuseums (http://www.halberstadt.de/index.php?id=104140000292); Transfer nach Wernigerode;  Freizeit für einen Bummel durch das zauberhafte Städtchen, einen Besuch des Wernigeröder Schlosses, dem "Neuschwanstein des Harzes" und ein individuelles Abendessen; Transfer nach Drübeck (www.kloster-druebeck.de); 19.30 Uhr Konzert mit dem "ensemble MIKADO": Werke von John Dowland, William Byrd, Thomas Tomkins, Tobias Hume u.a.; Heimfahrt ins Hotel.

3. Tag: Ballenstedt - Konradsburg - Quedlinburg - Konzert in der Stiftskirche Gernrode

9.00 Uhr Transfer nach Ballenstedt, der Residenz der anhaltinischen Herzöge; erholsamer Spaziergang im Schlosspark, der im 19. Jahrhundert vom preußischen Gartenkünstler Peter Joseph Lenné umgestaltet wurde (www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de); kurzer Abstecher nach Ermsleben zur Konradsburg, deren Krypta  zu den prächtigsten und reifsten der mitteldeutschen Spätromanik gehört(www.harzlife.de/harzrand/konradsburg.html); Weiterfahrt nach Quedlinburg  individuelle Mittagspause; geführter Spaziergang durch die einstige Königspfalz Quedlinburg mit über 1.500 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten und Führung durch die Stiftskirche (www.domschatzquedlinburg.de); Zeit für eigene Erkundungen und individuelles Abendessen; 18.30 Uhr Weiterfahrt nach Gernrode zur über tausendjährigen Stiftskirche St. Cyriakus, einem hervorragenden Zeugnis ottonischer Architektur (www.stiftskirche-gernrode.de) 19.30 Uhr Konzert mit dem aus San Francisco stammenden und für seinen einzigartigen orchestralen Klang berühmten Vokalensembles "Canticleer" mit Werken von Thomas Tallis, John Taverner, Giovanni Gabrieli, Josquin Desprez, Olivier Messiaen u.a.; anschl. Rückfahrt in das Hotel.

4. Tag: Stiftskirche Hamersleben - Klosterkirche Gröningen - Dessau - Kornhaus (Hotelwechsel)

Frühstück; Verladen des Gepäcks; 9.00 Uhr Fahrt zur Stiftskirche Hamersleben (www.dome-schloesser.de/hamersleben.html ); Transfer nach Kloster Gröningen zum Besuch der romanischen Klosterkirche St. Vitus mit der Gröninger  Empore (www.strasse-der-romanik.net/stationen/station27.htm); individueller Imbiss im Bus; 14.00 Uhr Weiterfahrt nach Dessau; 17.45 Uhr Transfer zum Bauhaus-Restaurant "Kornhaus"; 18.00 Uhr gemeinsames Abendessen.

5. Tag: Exkurs Bauhaus in Dessau - Wörlitzer Park mit Konzert

Frühstück; 9.00 Uhr Thematische Führung durch das in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommene Staatliche Bauhaus Dessau mit Besuch des Hochschulgebäudes und der Meisterhäuser (www.bauhaus-dessau.de); 12.00 Uhr individuelles Mittagessen; 13.30 Uhr Fahrt nach Wörlitz; große Führung durch den in der UNESCO-Welterbeliste enthaltenen Wörlitzer Park, den einzigartigen ersten Landschaftspark nach englischem Vorbild in Deutschland mit zahlreichen Bauwerken, Plastiken, Brücken, Inseln, Gehölzanpflanzungen und einem wohldurchdachten System von Sichtbeziehungen (www.woerlitz-information.de); 17.00 Uhr Seekonzert in der Gondel mit einem schönen Abendessen im Park; Rückfahrt in das Hotel.

6. Tag: Georgium- Mosigkau-Luisium -Abreise

Frühstück; Besuch des Georgiums, neben den Wörlitzer Anlagen der kunsthistorisch bedeutendste Landschaftspark englischen Stils im Gartenreich Dessau-Wörlitz mit der umfangreichsten Gemäldesammlung vom 15.-19. Jh. Sachsen-Anhalts im Schloss; Weiterfahrt zum Park des Schlosses Mosigkau; nach einem Bummel kurzer Transfer zum nach Wörlitzer Vorbild gestalteten Luisium; 12.30 Uhr gemeinsames Abschiedsessen in der Orangerie; 14.00 Uhr Transfer zum Bahnhof  Dessau  bzw. Rückfahrt mit dem Bus nach Wernigerode.

Leistungen

  • 5 Übernachtungen/Frühstück (Büffet) in 3 bzw. 4 Sterne Hotels (DZ/Du/WC/TV/Tel.)
  • 3x Abendessen
  • 1x Mittagessen
  • Bustransfer laut Programm
  • Alle aufgeführten Eintritte und Führungen
  • 3x Konzertkarten
  • Organisation und ganztägige Reisebegleitung
  • Reiserücktrittskostenversicherung (beinhaltet: Ersatz von 80% der Stornokosten. Die Selbstbeteiligung beträgt bei ambulanter und stationärer Behandlung 20%. Stand: Oktober 2008)