Tagesausflug nach Merseburg und Bad Lauchstädt

Ich wollte Sie hätten Lust und Mut
wenn Sie gegenwärtiges  erhalten sich
aufzumachen und nach Lauchstedt zu kommen.
Sie finden mich allein und frei von allen Verhältnissen.
Goethe an Zelter - Lauchstedt, 22.7.1805

Nach Lauchstädt ging’s zu Roß und Wagen,
dort war Musik und Tanz, auch Spiel;
ein Paroli war schon zu wagen,
denn was man setzte, war nicht viel [...]
Man walzte dort mit Sachsens Schönen,
doch buhlend nicht um Minnesold;
sie waren nicht den Musensöhnen
des nachbarlichen Halle hold.
Karl Müchler 1780

Programmverlauf

ab Busbahnhof Knebelstraße: Fahrt nach Merseburg, der alten Bischofsstadt an der Saale; Führung durch den mächtigen Dom St. Johann d. T. und St. Laurentius (www.vereinigtedomstifter.de) und kleines Konzert auf der Ladegastorgel von 1855, die mit ihren 5687 Pfeifen als eine der größten und klangschönsten romantischen Orgeln Mitteldeutschlands gilt; Mittagessen im Restaurant „ben zi bena“; Fahrt nach Bad Lauchstädt; Spaziergang durch die historischen Kuranlagen mit Schillerstein zum dem nach Plänen Goethes 1802 errichteten Theatergebäude (www.goethe-theater-bad-lauchstaedt.de); Besuch einer Aufführung der Oper von W. A. Mozart „Die Zauberflöte“ in einer Inszenierung der Oper Halle; Rückfahrt nach Jena (ca. 1,5 Std.).

Diese Reise veranstalteten wir für die Philharmonische Gesellschaft Jena e.V.