Von sagenhaften Schätzen und romanischen Stiftskirchen - Eine Reise in den Harz

1. Tag: Magdeburg

Führung durch den Dom St. Mauritius und Katharina, den ersten nach französischem Kathedralschema errichteten Kirchenbau in Deutschland; geführter Spaziergang vorbei am Kloster Unser Lieben Frauen zum Markt mit Rathaus, Magdeburger Reiter und Denkmal Otto von Guerickes; Weiterfahrt zum Hotel in Quedlinburg.

2. Tag: Wernigerode - Hexentanzplatz

Fahrt nach Wernigerode; geführter Rundgang durch die "bunte Stadt am Harz" mit wunderbar bemalten, gut erhaltenen Fachwerkhäusern; Weiterfahrt nach Thale, dem Städtchen am Eingang des wildromantischen Bodetals; Fahrt mit der Kabinenbahn auf den sagenumwobenen Hexentanzplatz, der wie die gegenüberliegende Roßtrappe das Bodetal um 250 m überragt.

3. Tag: Quedlinburg - Feininger-Galerie - Rübeland

Führung durch die einstige Königspfalz Quedlinburg mit mehr als 1400 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten; Führung durch die romanische Stiftskirche St. Servatii mit ihrem in Teilen lange verschollenen Domschatz; für Interessierte: Führung durch die Lyonel-Feininger-Galerie mit der umfangreichsten geschlossenen Grafiksammlung des deutsch-amerikanischen Künstlers in Europa; Weiterfahrt über Blankenburg nach Rübeland; Besichtigung der "Baumannshöhle" mit dem Goethesaal, eine der beiden berühmten Rübeländer Tropfsteinhöhlen; Weiterfahrt zur 90 m hohen und 415 m langen Mauer der Rappbodetalsperre (mit Spaziergang zum Aussichtspunkt) und weiter nach Wendefurth; Forellenessen im Restaurant "Zur Bode".

4. Tag: Der Brocken

Transfer nach Wernigerode; Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn zum Brocken, dem mit 1142 m höchsten Berg des Harzes; Spaziergang auf dem Gipfel mit seiner einmaligen Flora und - gutes Wetter vorausgesetzt - einer Fernsicht von über 100 km; bei Interesse selbständiger Besuch des hochinteressanten, neu eingerichteten Brockenmuseums; Fahrt mit einem Pferdeplanwagen oder Wanderung nach Schierke.

5. Tag: Goslar - Hahnenklee - Clausthal/Zellerfeld

Fahrt in die alte Kaiser-, Reichs- und Hansestadt Goslar; "1000 Schritte durch Goslar" - Führung durch die Altstadt und die Kaiserpfalz, den größten romanischen Palastbau in Deutschland; Fahrt nach Hahnenklee zur Besichtigung der Gustav-Adolf-Kirche (erbaut 1907/08), der einzigen Stabkirche Deutschlands; Weiterfahrt in die Bergstadt Clausthal-Zellerfeld zum Besuch der Marktkirche zum Heiligen Geist (erbaut 1637-1642), der mit 2200 Sitzplätzen größten Holzkirche Deutschlands; Rückfahrt nach Quedlinburg.

6. Tag: Halberstadt - Gernrode - Ballenstedt

Fahrt nach Halberstadt, dem "Tor zum Harz"; Führung durch den Dom St. Stephanus, einem Meisterwerk der norddeutschen Gotik, und Betrachtung des Domschatzes, der zu den bedeutendsten in Europa zu zählen ist; Spaziergang zur romanischen Liebfrauenkirche und zur Johanniskirche, einem Fachwerkbau aus dem Jahre 1648; für Interessierte: Besuch des Wohnhauses des Dichters der Aufklärung Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719 - 1803), das mit 135 Bildnissen die berühmteste private Porträtsammlung des 18. Jahrhunderts beinhaltet; Fahrt nach Gernrode; Führung durch die über tausendjährige Stiftskirche St. Cyriakus, einem hervorragenden Zeugnis ottonischer Architektur; Weiterfahrt nach Ballenstedt, der Residenz der anhaltinischen Herzöge; erholsamer Spaziergang im Areal des Schlosses, des Schlosstheaters und des von Lenné gestalteten Schlossparks.

7. Tag: Lutherstadt Eisleben

Fahrt durch das Mansfelder Land nach Eisleben; Führung durch die Stadt, in der der Reformator im Jahre 1483 geboren wurde und 1546 verstarb (u.a. Luthers Geburtshaus, Luthers Sterbehaus, Petri- und Andreaskirche, Markt); Abschiedsessen im "Hotel an der Klosterpforte" im Zisterzienserinnenkloster Helfta, das 450 Jahre nach seiner Säkularisierung wieder begründet wurde.